• Alles neu 2022 - nicht nur in Deutschland

    Digitale Reihe zu Österreich, Frankreich und Portugal

     

    weiter

  • Europa.Werkstatt.Migrationspolitik

    Ein Projekt der Europäischen Akademie und des Instituts für Jugendarbeit Gauting

     

    weiter

  • Ukraine - Sudan - Philippinen - deutscher Rüstungsexport

    Digital zu Konflikten und Brennpunkten um die Welt

     

    weiter

  • #EUREZEIT

    Eurezeit für Gerechtigkeit

     

    zur Projektseite

Kontakt 
Montag bis Donnerstag 8.30 - 16.30 Uhr und Freitag 8.30 - 13.30 Uhr

 

Tel.:   0 89 / 54 91 41 0 | Adresse: Hirtenstraße 16, 80335 München | Email: info@europaeische-akademie.de

 

Kontakt 
Montag bis Donnerstag 8.30 - 16.30 Uhr und Freitag 8.30 - 13.30 Uhr

 

Tel.:   0 89 / 54 91 41 0 | Adresse: Hirtenstraße 16, 80335 München | Email: info@europaeische-akademie.de

 

Sie sind hier: Home

Wer wir sind und was wir tun ...


Team

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Profis in ihrem Fach. Hier finden Sie Ihre Ansprechpartner.

Angebote

Unser Ziel ist es, individuell auf unsere Teilnehmer zugeschnittene Methoden einzusetzen – ausführlich, fundiert und ansprechend vermittelt – ganz gleich ob Europaseminare, Planspiele, Vorträge oder Publikationen.

Seminare

Wir planen, organisieren und veranstalten Seminare sowohl in ganz Bayern als auch in verschiedenen europäischen Städten und machen Europa-Politik anschaulich.

Akademie

Bereits seit 1976 führen wir Seminare mit europapolitischem Schwerpunkt für Jugendliche und Erwachsene durch – überparteilich und konfessionell ungebunden.

Aktuell ...


Alles neu in 2022 - nicht nur in Deutschland

Frankreich - Österreich - Portugal

Digital, Februar 2022

 

Viele Mitgliedsstaaten der EU stehen vor Veränderungen – entweder durch politische oder personelle Wechsel an der Regierungsspitze. Frankreich befindet sich mitten im Wahlkampf. In Österreich sprechen Beobachter bereits vom Ende der II. Republik durch die Inseratenkorruptionscausa Kurz/Neue ÖVP. Schließlich noch ist in Portugal das Linksbündnis, das das Land erfolgreich aus der Finanzspekulationskrise geführt hat, an einer Haushaltsabstimmung gescheitert.

Wir wollen uns ausgehend vom Regierungssystem und der politischen Kultur die Situation in den drei EU-Mitgliedsstaaten ansehen, eine Bilanz ziehen und darauf aufbauend eine Prognose wagen, wo sich die Länder ab 2022 hin entwickeln werden.


Vortragsreihe


An den aufgeführten Mittwochsterminen wollen wir Sie zu den Vorträgen einladen und mit Ihnen ins Gespräch kommen.

  • 09.02.2022, 18.00 bis 20.00 Uhr – Kurz-Schluss in Wien. Und wie weiter? Österreichs operettenhafte Staatsaffären
  • 16.02.2022, 18.00 bis 20.00 Uhr – Frankreich im Superwahljahr 2022: Wer kommt ins "präsidiale Halbfinale" und wer bekommt danach die Parlamentsmehrheit?
  • 23.02.2022, 18.00 bis 20.00 Uhr – Kein Staatshaushalt mit Links? Portugal und die Neuwahlen

    Referent jeweils: Dipl.-Pol. Ralf Knobloch, politischer Referent, Europäische Akademie Bayern

    Anmelden
    | Infoblatt

Auf dem Laufenden bleiben:

Good Morning Europe: "Aux urnes, Citoyens !"

Digital 27.01.2022

 

Superwahljahr im Jahr der EU-Ratspräsidentschaft: Der zuletzt seltene Fall ist nach Umfragenlage eingetreten, ein amtierender Präsident geht als Favorit ins Rennen und könnte sich  trotz Stärke des Rechtsaußenlagers – in der Stichwahl nicht mit einer Kandidatin der extremen Rechten messen müssen. Aber auch die zeitnahen Parlamentswahlen im Juni dürften nicht weniger spannend werden: Cohabitation liegt in der Luft, also gegenläufige Mehrheiten in Nationalversammlung und Palais Elyssée.

 

Welche Auswirkungen auf Frankreich und Europa haben die Wahlen in einem zunehmend gespaltenen Land ? Wir wollen nach einem kurzen Input mit ihnen über das Thema Gespräch kommen und diskutieren.

 

Das mit dem Café Luitpold gemeinsam veranstaltete Format "Good Morning Europe" wird dieses Mal digital über Zoom stattfinden.   

  • Donnerstag, 27.01.2022   
  • von 8.15 bis 8.45 Uhr

 

Anmelden

Teamerschulung „Guten Morgen Abendland!“ im März 2022

im März 2022

 

Das Planspiel Convivencia in Córdoba bringt historische Bildung und Diversity Education zusammen.

 

Wir bieten am 12.03. und 13.03. (in München) sowie am 26.03.2022 (digital) eine dreitägige Schulung für Interessent/-innen mit pädagogischen Fachkenntnissen, die die Planspiel-Methode kennenlernen und in der schulischen oder außerschulischen Bildungsarbeit einsetzen möchten.

 

Weitere Infos

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: 

Dominik Tomenendal unter 0 89 / 54 91 41 - 13 oder via Email.

Digital um die Welt – Ukraine, Sudan, Philippinen und deutscher Rüstungsexport

Vortragsreihe

Digital, März 2022

  • Ukraine: Wie reagiert die Ukraine auf die starke Massierung russischer Truppen entlang ihrer Grenze? Kommt es zu friedensführenden Gesprächen zwischen Kiew und den so genannten Volksrepubliken?
  • Sudan: Führen die Demokratieforderungen der jungen Bevölkerung zur vollständigen Destabilisierung des Landes?
  • Philippinen: Versucht Präsident Duterte durch seine Familie weiter an der Macht zu bleiben?
  • Rüstungsexport: Kriege und Konflikte haben 2021 weiter stark zugenommen. Zur Kriegführung werden Waffen sowie Rüstungsgüter benötigt. Deutschland exportierte 2021 Rüstungsgüter im Wert von gut 9 Mrd. € und stellte damit einen neuen Spitzenwert auf. Welchen Genehmigungsweg nehmen Waffen und Rüstungsgüter und was sind eigentlich dual-use-Güter? Es stellt sich die Frage, welche Abkommen und Verträge Rüstungsexport regeln?

 

Eine Digitale Vortragsreihe mit vier Veranstaltungen:

 

  • 07.03.2022, 18.00 - 19.30 Uhr
    Ungebetene Zaungäste entlang der Grenze und Separatisten im Land – Die Ukraine,

  • 14.03.2022, 18.00 - 19.30 Uhr
    Demokratische Wahlen oder Instabilität zwischen Weißem und Blauem Nil – Der Sudan

  • 21.03.2022,  18.00 - 19.30 Uhr 
    6 Jahre Dutertismus, Rückschau und Bilanz – Die Philippinen

  • 28.03.2022,  18.00 - 19.30 Uhr 
    Das Geschäft mit den Waffen – Blick auf den Rüstungsexpor

    Referent jeweils: Jochen Zellner, Europäische Akademie Bayern

 

Anmelden | Infoblatt

 

#eurezeit: Ein bayernweites Projekt der Europäischen Akademie Bayern, ROCK YOUR LIFE und der Akademie für Philosophische Bildung und WerteDialog - gefördert durch die Stiftung Wertebündnis Bayern -

Demnächst bei der Europäischen Akademie ...


Europa.Werkstatt.Migrationspolitik

22.11. bis 24.11.2022

 

Europa . Werkstatt . Migrationspolitik

Politische Bildung für die Zukunft

 

Europas Bevölkerung schrumpft und wird immer älter, im Gegensatz zu manchen Staaten in Afrika. Mit dem Kontinent Afrika verbinden sich in der Regel gleichwohl immer noch Vorstellungen vom Leben in Armut und Perspektivlosigkeit, von Krieg und Gewalt, von hilflosen schwachen Staaten und deren analphabetischen Bürgern und von der scheinbar immerwährenden Abhängigkeit von Entwicklungshilfe durch den reichen Westen.
Der krisengeschüttelte Kontinent zeigt aber eine zunehmend selbstbewusste Haltung gegenüber der Weltpolitik und in der globalen Wirtschaft, eine unglaublich junge Bevölkerung drängt auf Teilhabe an den Lösungen für die afrikanischen Probleme und auf Mitsprache in den internationalen Beziehungen.
Aus europäischer Perspektive nehmen wir Afrika oft als Ursprung von Fluchtbewegungen wahr, seit Jahren ringt die EU vergeblich um eine gelingende Flucht- und Asylpolitik. Im Planspiel werden Probleme fokussiert und Lösungsmöglichkeiten identifiziert, um neue Perspektiven auf das europäisch-afrikanische Verhältnis entwickeln zu können.

Methoden

  • Inputs
  • Planspiel
  • Arbeitsgruppen
  • Diskussion

 

 

 

Ein Projekt in Zusammenarbeit mit dem Institut für Jugendarbeit Gauting, einer Einrichtung des Bayerischen Jugendrings.

     

    Link (Sie verlassen unserer Seite und werden zu unserem Partner weitergeleitet)| Anmeldung

     

     

    Wissenschaft, Technik und Politik in Wien

    UNO-City Wien (Bildquelle Wikipedia)

    Wien, 29.05. bis 01.06.2022

     

    Die folgenden Programmpunkte sind vorgesehen (Änderungen vorbehalten): 

    • Deutsche Botschaft
    • Ständige Vertretung Deutschlands bei den Vereinten Nationen
    • SE4All-Initiative (Erneuerbare Energie für Alle)
    • UNIDO – Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung im Auftrag der Vereinten Nationen für eine nachhaltige industrielle Entwicklung und eine bessere Zukunft
    • Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE)
    • UNO-City Wien
    • Landesregierung Wien
    • Österreichische Bundesregierung
    • Stadtführung Wien
    • Wiener Netze

       

      Programmentwurf | Anmeldung


      Für Rückfragen zu diesem Projekt steht Ihnen bei uns gerne zur Verfügung:

       

      Jochen Zellner
      Email: j.zellner@europaeische-akeademie.de
      Telefon: 0 89 / 54 91 41 - 17

       

       

      Wichtiger Hinweis im Zusammenhang mit COVID-19: Bitte beachten Sie, dass jede Aktivität in der  allgemeinen Öffentlichkeit eine gewisse Ansteckungsgefahr birgt. Wir können daher nicht garantieren, dass Sie sich nicht mit COVID-19 anstecken werden. Ein voller Impfschutz reduziert die Ansteckungsgefahr deutlich. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir das Seminar ausschließlich mit geimpften Teilnehmerinnen und Teilnehmern durchführen werden. Vor Ort ist es zwingend erforderlich, sich an die Sicherheitsregeln sowie örtliche Gesetze und Vorschriften zu halten.

       

       

      EU-Beitrittskandidat und NATO-Mitgliedsland Albanien

      Tirana, 21.05. bis 27.05.2022

       

      Die Folgende Programmpunkte sind vorgesehen (Änderungen vorbehalten): 

      • Deutsche Botschaft (politische Abteilung sowie Verteidigungsattaché)
      • Konrad-Adenauer-Stiftung (Justizreform in Albanien)
      • Friedrich-Ebert-Stiftung
      • Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)
      • Zentrum für Internationale Migration und Entwicklung (CIM)
      • Deutsche Stiftung für internationale rechtliche Zusammenarbeit (IRZ)
      • Vertretung der Europäischen Union in Albanien 
      • Albanisches Parlament
      • Führung Bunk`Art 1
      • Stadtführung in Tirana

         

        Programmentwurf | Anmeldung


        Für Rückfragen zu diesem Projekt steht Ihnen bei uns gerne zur Verfügung:

         

        Jochen Zellner
        Email: j.zellner@europaeische-akeademie.de
        Telefon: 0 89 / 54 91 41 - 17

         

         

        Wichtiger Hinweis im Zusammenhang mit COVID-19: Bitte beachten Sie, dass jede Aktivität in der  allgemeinen Öffentlichkeit eine gewisse Ansteckungsgefahr birgt. Wir können daher nicht garantieren, dass Sie sich nicht mit COVID-19 anstecken werden. Ein voller Impfschutz reduziert die Ansteckungsgefahr deutlich. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir das Seminar ausschließlich mit geimpften Teilnehmerinnen und Teilnehmern durchführen werden. Vor Ort ist es zwingend erforderlich, sich an die Sicherheitsregeln sowie örtliche Gesetze und Vorschriften zu halten.

         

         

        Guten Morgen, Abendland! Europa ist mehr

        Im Januar 2020 hat LIFE e.V. das Projekt Guten Morgen, Abendland! Europa ist mehr gestartet. Das Modellprojekt wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!" bis Dezember 2024 gefördert. Es knüpft an das erfolgreich von LIVE e.V. entwickelte Diversity-Planspiel "Toledo to do" an und hat zum Ziel, weitere diversitätsbasierte, rassismuskritische historische Diversity-Planspiel-Materialien für Schule und Jugendbildung bereitzustellen.

         

        Das Projekt wird durchgeführt in Kooperation mit dem Gustav-Stresemann-Institut in Niedersachsen e.V., dem Zentrum für Europäische und Orientalische Kultur e.V. und der Europäischen Akademie Bayern e.V. Es wird wissenschaftlich begleitet vom Zentrum für Bildungsintegration der Universität Hildesheim (ZBI).

         

        Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

         

        Aus der Arbeit der Europäischen Akademie ...


        „Was die Lage in Polen betrifft, würde ich gerne optimistisch sein, aber das wäre weit weg von der Realität“ (Agnieszka Hreczuk)

        Männlich, weiblich, divers: in Vielfalt geeint

        Digital, 30.11.2021

         

        Seit einiger Zeit findet sich selbst in Stellenanzeigen der Bundeswehr der Hinweis auf ein drittes Geschlecht. Für viele ein längst überfälliger Schritt, für andere ein unerwarteter, für manche eine pure Provokation. Warum wir so unterschiedlich und oft auch emotional auf dieses Thema reagieren und wie unterschiedlich mit der Thematik in der EU umgegangen wird, haben wir am Beispiel Deutschlands und Polens diskutiert. Dabei wurde nicht nur gezeigt, dass man sich von der Vielzahl neuer Begriffe in diesem Diskurs nicht verunsichern lassen sollte, sondern auch, welche Wirkung es haben kann, wenn auch in der Bundeswehr Offiziere, die offen mit ihrer Transidentität umgehen, in ihren Rängen willkommen sind. Auch wenn uns die geplanten Veränderungen im neuen Koalitionsvertrag für Diverse und nicht-binäre Menschen positiv für die Zukunft stimmt, hat der Blick nach Polen gezeigt, wie dort ein gänzlich anderer politischer Ton angeschlagen wird, der für viele Menschen drastische Einschränkungen ihrer Freiheit bedeutet.
         
        Wir sprachen darüber mit:

        • Agnieszka Hreczuk, Journalistin, Berlin und Warschau, Mittelosteuropa-Reporterin beim Tagesspiegel, bei der Berliner Zeitung, sowie bei den polnischen Wochenmagazinen Polityka und Przeglad
        • Dr. Julia Egleder, Medienagentur Egleder Dr. Nadine Zwiener-Collins, Postdoc in Politik und Geschlecht, Diversität und Gleichheit der Politikwissenschaft der Paris Lodron Universität Salzburg

         
        Moderation: Birgit Boeser, Dipl. Pol., Dipl. Jur., Leiterin der Europäischen Akademie Bayern

        Deutschland und seine Sicherheitspolitik

        Digital, 30.11.2021


        Wie könnte die deutsche Sicherheits- und Außenpolitik unter der künftigen Ampelkoalition aussehen? Was steht dazu im Koalitionsvertrag?

         

        Unsere Veranstaltung vom 30.11. mit Sarah Bressan vom  Global Public Policy Institute (GPPi) in Berlin und Brigadegeneral a.D. Helmut Dotzler, stellvertretender Leiter des George C. Marshall European Center for Security Studies, gibt es auch auf Youtube: Link

         

        Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Petra-Kelly-Stiftung

        95 Thesen für eine europäische Zukunft: Diskussionsrunde im Kulturzentrum Luise

        München, 08.10.2021


        Gemeinsam mit dem Bayernforum der Friedrich-Ebert-Stiftung fand im Kulturzentrum Luise die Präsentation des Buches "Europe for Future 95" der Autoren Vincent-Immanuel Herr und Martin Speer statt. Polina Gordienko leitete eine konzentrierte und ergiebige und – unterm Strich – sehr positiv gestimmte Diskussion zur Zukunft Europas, die vielleicht mehr verspricht als man gemeinhin oft annimmt. Danke an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und unseren Kooperationspartner!

        Lange Nacht der Demokratie - da darf Europa nicht fehlen!

        München, 02.10.2021


        Die "Lange Nacht der Demokratie" München fand im Werksviertel-Mitte statt. Das Team der EAB freute sich mit vielen weiteren Partnern an diesem besonderen urbanen Begegnungsort gemeinsam unsere Demokratie zu würdigen. Nachmittags gestalteten am Stand der EAB Kinder und Erwachsene Sterne mit ihren Wünschen und Visionen zur Zukunft der EU. Abends diskutierte man in den Gondeln des Demokratierads über die europäischen Werte und was es für die Zukunftsfähigkeit braucht. Die Werte Frieden, Meinungsfreiheit und Respekt vor Natur und Umwelt waren den Teilnehmenden dabei besonders wichtig.

        Das Team der EAB hat sich sehr gefreut ein Teil dieser schönen Veranstaltung sein zu dürfen!

         

        Mehr Infos | Plakat | Video

        Good Morning Europe - über Politikverdrossenheit, Politikerverdrossenheit, Populismus und die Liebe zur Demokratie

        München, 30.09.2021

         

        Im Café Luitpold referierte Dr. Christian Boeser von der Universität Augsburg (Netzwerk politische Bildung Bayern) als Initiator der 'Langen Nacht der Demokratie' über den vergangenen Bundestagswahlkampf, sowie die Themen Demokratie, Engagement und die Gefahren des Populismus. 

        Abschluss unserer Vortragsreihe zur Bundestagswahl

        München, 26.09.2021

         

        Wahlen mit offenem Ausgang - nicht überall eine Selbstverständlichkeit. Mit unseren Partnern, dem Georgisch-Deutschen Zentrum, dem deutschen Kulturzentrum AKZENTE und  Мосты/bridge it St. Petersburg fanden am 26. September zeitgleich Wahlparties in Tiblisi, Chișinău und St. Petersburg statt, und auch wir in München haben mit gefiebert. Danke an das Auswärtiges Amt und die #CivilSocietyCooperation

        Verbannen, verbieten, verhindern - Wie kommen wir wieder miteinander ins Gespräch?

        München, 23.09.2021

         

        Es steht nicht zum Besten mit unserer Debattenkultur: In den sozialen Medien sind Verachtung und Diskriminierung von Personen mit anderen Einstellungen sowie sprachliche Enthemmung an der Tagesordnung. Gleichzeitig verbreitet sich nicht nur bei Personen des öffentlichen Lebens eine Unsicherheit in dem was noch Sagbar und noch Tragbar ist. Verschiedene Lager haben sich in ihren jeweiligen Communities diskursunwillig und - unfähig eingerichtet. Was muss passieren, damit wir wieder miteinander sprechen können - und ist das überhaupt von allen erwünscht?

         

        Es diskutierten:

        • Meredith Haaf, Journalistin der Süddeutschen Zeitung, Autorin
        • Jan Fleischhauer, Journalist des Focus, Autor

        Moderation: Birgit Boeser, Leiterin der Europäische Akademie Bayern

         

         

         

        „Es braucht mehr Gemeinschaftsaktivitäten v.a. für die Oberstufen nach einem so isoliertem Jahr“

        (teilte ein Oberstufenschüler Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo in einer Umfrage im Rahmen von #eurezeit mit)

        München, 22.09.2021

         

        Jugendbeteiligung #eurezeit für Gerechtigkeit – Übergabe der Ergebnisse an Kultusminister Michael Piazolo im Palmengarten des Café Luitpold

         

        In welchem Lebensbereich erlebst Du am häufigsten Ungerechtigkeit? Findest Du es gerecht, wenn jede Person gleich behandelt wird? Auf diese und weitere Fragen konnten seit dem 15. Juli 2021 Jugendliche im Alter von 13-17 Jahren ihre persönliche Antwort geben. Die Ergebnisse zeigen: 75% der befragten Jugendlichen finden, dass ihre Interessen nicht ausreichend von der Politik berücksichtigt werden, am häufigsten erleben sie Ungerechtigkeit in der Schule und in der Familie. Am Mittwoch, den 22. September wurden die Ergebnisse des bayernweiten Projekts #eurezeit an Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo übergeben. Das Projekt #eurezeit für Gerechtigkeit möchte Jugendlichen eine Stimme geben. Die Übergabe der Ergebnisse markieren den ersten Meilenstein des Projekts, das bis Ende 2023 laufen wird. 

         

        Eine Kooperation der Stiftung Wertebündnis und den Projektpartnern: ROCK YOUR LIFE! gGmbH, Akademie für Philosophische Bildung und WerteDialog (gfi gGmbH), Mehr Demokratie e.V. Bayern.

        Im Palmengarten des Café Luitpold diskutieren Jugendliche mit Kultusminister Piazolo.

        "Rede zur Lage der EU"

        München, 15.09.2021

         

        Am Mittwoch, den 15. September fand eines der Highlights im Europäischen Parlament, die Rede zur Lage der Europäischen Union, via Livestream statt.

         

        Die EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen erläuterte den Abgeordneten, wie die EU-Kommission die aktuellen Aufgaben bewältigen möchte, welche Schwerpunkte sie setzt und wie sie in der Rolle als Vermittlerin zwischen den Regierungen der Mitgliedstaaten und dem Europäischen Parlament als Stimme der über 440 Millionen Bürgerinnen und Bürgern die oft unterschiedlichen Positionen zusammenführen kann.

         

        Teilnehmende sahen sich mit uns die Rede der Kommissionspräsidentin im Café Luitpold in gediegener Caféhaus-Atmosphäre via Livestream an und diskutierten  anschließend darüber mit den EU-Experten

         

        • Prof. Dr. Berthold Rittberger, Professor für Politikwissenschaften und Internationale Beziehungen an der LMU München
        • Birgit Boeser, Leiterin der Europäischen Akademie Bayern 
          Moderation von Renke Deckarm, Stellv. Leiter und Pressesprecher der Regionalvertretung der Europäischen Kommission in München
        im Palmengarten des Café Luitpold

        Wir ziehen eine PEACE-LINE – quer durch Europa

        München, 20.08. und 09.09.2021

         

        Verdun. Riga. Buchenwald. Leningrader Blockade. Schengen. Westerplatte. Alles schon mal gehört, aber noch nie dagewesen?
        Junge Menschen aus ganz Europa entdeckten die wechselvolle Geschichte des 20. Jahrhunderts. Geschichte und Geschichten an Erinnerungs- und Gedenkorten im Austausch mit jungen Europäerinnen und Europäern

        In München kamen unsere Referent/-innen und junge Menschen aus Bayern mit den Teilnehmenden bei gemeinsamen Workshops im Kulturzentrum Pasinger Fabrik ins Gespräch. Die Gruppe machte auf ihrer Durchreise zwischen Prag und Überlingen zwei Tage in München Station.

         

         

        Südeuropareihe Teil II

        Digital, 08.06., 22.06., 29.06.2021

         

        In unserer Reihe im März/April haben wir einen Einblick in die politischen Systeme und aktuelle innere Herausforderungen der Mittelmeerstaaten Frankreich, Portugal, Spanien, Marokko, Tunesien und Griechenland gegeben.

         

        Diese Südeuropareihe haben wir in einem zweiten Teil im Juni mit einen Einblick nach Algerien nach der Verfassungsreform und nach Italien nach dem Regierungswechsel fortgesetzt.

        Daneben informierten wir zu vielen sozialen, politischen und Sicherheitsaspekten der Einwanderung aus dem Maghreb nach Europa.

        „Wir sollten sehen, dass die Wahlen in der Türkei nicht immer fair, aber durchaus frei sind und eine Opposition zugestanden wird. Wir hoffen, dass dies auch im Wahljahr 2023 noch der Fall sein wird“ (Kristian Brakel, Heinrich-Böll-Stiftung Istanbul)

        Digital, 29.04.2021

         

        In unserer Reihe "Good Morning Europe", die wir jeweils am letzten Donnerstag des Monats - derzeit digital - gemeinsam mit dem Café Luitpold veranstalten, informierte diesmal Kristian Brakel über die aktuelle innenpolitische Lage der Türkei und die Europapolitik des Landes direkt aus Istanbul.

         

        Herr Brakel ist leiter der Heinrich-Böll-Stiftung in der Türkei.

         

        Birgit Schmitz-Lenders moderierte für die Europäische Akademie Bayern.

        Blick über den Tellerrand - Fokus Arabische Halbinsel

        Die Arabische Halbinsel

        Digitale Vortragsreihe im April

         

        Über die politischen Entwicklungen auf der arabischen Halbinsel informierten wir Sie in einer Vortragsreihe.

         

        Themen und Termine der Reihe:

        • 13.04. Ein Pakt besiegelt die Macht – Das Haus Saud und die Familie Wahab regieren Saudi-Arabien, Jochen Zellner, Europäische Akademie Bayern
        • 15.04. Katar – Investoren, Fußball, Terrorfinanziers, Jochen Zellner, Europäische Akademie Bayern
        • 20.04. -Kleine Emirate, große Wirkung – Die Vereinigten Arabischen Emirate als neuer Player in der Region, Jochen Zellner, Europäische Akademie Bayern
        • 22.04. Auf Erhalt des Status quo getrimmt – Bahrain und der Oman, Jochen Zellner, Europäische Akademie Bayern
        • 27.04. Ein Stellvertreterkrieg und seine Folgen für ein Land – Bürgerkrieg im Jemen, Jochen Zellner, Europäische Akademie Bayern

         

         

        weitere Informationen

        Rechtsstaatlichkeit in Ungarn

        Zwischen innerem Widerstand und Machtlosigkeit: Die Rechtsstaatspolitik - Ein neues Arbeitsfeld für die EU?

        Digital, 13.04.2021

        Wir sprachen darüber mit:

        • Dr. Melani Barlai, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Andrássy Universität Budapest im Rahmen des Projekts Netzwerk Politische Kommunikation (netPOL).
          „Wir stellen in Ungarn eine sehr große Fremdenfeindlichkeit fest. Das 80% der Medien in Regierungshand sind, trägt nicht zur Entspannung der Situation bei.“
        • Dr. Kai-Olaf Lang, Senior Fellow der Forschungsgruppe EU/Europa der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin.
          „In der EU tut sich mit den verschiedenen Instrumenten zur Wahrung der Rechtsstaatlichkeit ein völlig neues, noch nicht zu Ende durchdachtes Arbeitsfeld auf: Die Rechtsstaatlichkeitspolitik.“

        Vor kurzem wurde dem einzig verbliebenem freien Radiosender Ungarns die staatliche Finanzierung entzogen. Das ist der letzte Schritt in einer langen Reihe von Maßnahmen, die die Pressefreiheit beeinträchtigt haben, während die EU anscheinend nur zuschaut.

         

        In unserer Diskussion gingen wir u.a. folgenden Fragen nach: Wie kann die Union die Grundwerte in den einzelnen Mitgliedsstaaten bewahren? Was wird an den institutionellen Mechanismen in Brüssel geändert, um diese Aufgabe in Zukunft besser zu erfüllen? Und welche positiven Ansätze gibt es in der ungarischen Opposition und der Zivilgesellschaft?

         

        Die Veranstaltung fand in Kooperation mit der Petra-Kelly-Stiftung und mit dem Europaeum der Universität Regensburg statt.


        Südeuropareihe, Teil I: Fokus Mittelmeeranrainer: Herausforderungen und Chancen in Politik und Gesellschaft in den Staaten Südeuropas

        Anrainerstaaten des westlichen euromediterranen Raumes

         

         

         

        Digitale Vortragsreihe (sechs mal ab 16.03. bis 01.04.2021)

         

        Die südlichen EU-Staaten und die Mittelmeeranrainerländer sind in vielerlei Hinsicht ein eng zusammenhängender Raum. Im Süden liegt die Wiege der Europäischen Zivilisation. Auf beiden Seiten des Mittelmeeres verläuft europäische Geschichte seit der Antike. Die Demokratie wurde im Süden Europas erfunden.


        Wir blickten an je einem Termin im Verlauf des März in die innere Lage und Politik ausgewählter Südländer entlang des Mittelmeers; begonnen dabei in Frankreich und gingen via Portugal und Spanien nach Tunesien sowie Marokko bis nach Griechenland.

         

        Im Juni folgen Italien und Algerien innerhalb der Fortsetzung dieser Reihe.

         

        Download PDF-Flyer


        Was bedeutet Europa für dich? Ganz konkret?

        Das haben wir junge Europäer/-innen gefragt und sie haben uns in kurzen Videos ihre Geschichten erzählt. Ganz persönlich. Ganz konkret.

        Digital, 02.03.2021

        Zum Abschluss der Social-Media Themenwochen „europa.ganz.konkret“ haben wir drei bayerische Abgeordnete des EU-Parlaments und 50 junge Menschen zu einer Online-Veranstaltung eingeladen. Zunächst erarbeiteten sich die Jugendlichen in Workshops ihre Positionen zu den Themen Klimapolitik, Hate-Speech und Jugendbeteiligung. Im Anschluss hatten die Gruppen die Möglichkeit mit Christian Doleschal, Henrike Hahn und Maria Noichl über ihre ganz.konkreten Anliegen zu diskutieren. Das Feedback aller Beteiligter war sehr positiv und auch wir haben den persönlichen Austausch als unheimlich bereichernd erlebt. Vielen Dank an alle Beteiligten!

        • Pamina Oestreicher
          Europäische Akademie Bayern
        • Patrick Lenz, Barbara Weishaupt
          Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit
           


        europa.ganz.konkret ist eine Kooperation der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit und der Europäischen Akademie Bayern. Mit dem Projekt möchten wir die abstrakte europäische Idee mit individuellen, ganz konkreten Geschichten erzählen.

        "Johnson hat gepokert - aber ein Corona- und ein 'No-Deal'-Drama gleichzeitig konnte er sich nicht leisten" (Prof. Dr. Sully)

        Digital, 28.01.2021

         

        Viele Versprechen von Boris Johnson waren Luftschlösser, Hoffnungen und Beschwichtigungen eines Regierungschefs, aber keine verlässlichen Aussagen über die Zukunft. Wie geht es also weiter beim Handel, was bedeutet das Abkommen für Reisen, für Erasmus und viele weitere Fragen, vor allem aber für Grundfreiheiten und insbesondere Nordirland?
        Welche der auftretenden Probleme lassen sich mit zusätzlichen Vereinbarungen lösen und wo bleibt auch in Zukunft das europäisch-britische Verhältnis kompliziert?

        Diesen und weiteren Fragen rund um den Brexit widmeten sich unsere Experten in der Diskussion"Brexit-Chaos und kein Ende" - eine Zusammenarbeit in Zusammenarbeit mit Thomas Dehler Stiftung.


        Moderiert von Birgit-Schmitz-Lenders (Europäische Akademie Bayern) diskutierten:

        • Thomas Hacker MdB
          ist Mitglied des Deutschen Bundestages und dort im Ausschuss für die Angelegenheiten der Europäischen Union sowie im Ausschuss für Kultur und Medien tätig. Seit 2013 ist er Präsident der Thomas-Dehler-Stiftung. Zwischen 2008 und 2013 gehörte er dem Bayerischen Landtag an und war dort Fraktionsvorsitzender der FDP-Fraktion.

        • Prof. Dr. Melanie Sully
          leitet als Herausgeberin, Autorin und Beraterin Go-Governance. Sie war viele Jahre Professorin für Politikwissenschaft an der Diplomatischen Akademie in Wien und fungierte als Beraterin bei Projekten zur verantwortungsvollen Staatsführung für europäische und internationale Angelegenheiten in Österreich. Darüber hinaus hat sie als Beraterin für die OSZE (ODIHR Warschau) an Projekten wie parlamentarischen Standards, vergleichenden Gesetzgebungen sowie der politischen Beteiligung von Frauen gearbeitet.

        • Eric Bonse
          ... Politologe und Journalist. Er berichtet seit 2004 aus Brüssel über Europapolitik. Er betreibt auch den EU-Watchblog „Lost in Europe“

         

        Europa Checker - Lehrer/-innenfortbildung: Aktuelles verstehen, Grundsätzliches vermitteln

        Digital, 19.01.2021

        Die Covid-19-Pandemie überlagert seit Monaten alles: unseren Alltag, die Nachrichten, die Politik der Europäischen Union. Auch die deutsche EU-Ratspräsidentschaft, die im Dezember zu Ende geht, steht ganz im Zeichen des Virus. Wie meistert die EU die Corona-Krise? Steckt in ihr vielleicht sogar eine Chance? Vor welchen alten und neuen Herausforderungen steht die Integrations-gemeinschaft? Und welche Visionen für eine gemeinsame Zukunft sind möglich? Unsere Veranstaltung ging diesen Fragen zunächst in einem wissenschaftlichen Vortrag nach. Anschließend zeigten wir, anhand verschiedener Methoden und Materialien, praxisnahe Möglichkeiten auf, wie die Europäische Union schülernah und interessant im Unterricht behandeln werden können.

        Die Online-LehrerInnenfortbildung „EuropaChecker“ wurde gemeinsam von der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit, der Europäischen Akademie Bayern und dem Jean-Monnet Lehrstuhl der Universität Würzburg veranstaltet.

        Bayerisch-Tschechische Zusammenarbeit – nachhaltige Veränderungen durch die Corona-Pandemie?

        Digital, 14.12.2020

        Im Frühjahr wurden die Grenzen zwischen Deutschland und Tschechien bis in den Sommer geschlossen. Wie hat dies kulturell und politisch das Zusammenleben diesseits und jenseits der Staatsgrenze verändert?

        Ist nun wieder alles wie zuvor oder haben sich nachhaltig Probleme ergaben? Was bedeuten Grenzschließungen für ein vereintes Europa?
        Diese und andere Fragen haben wir auf dem Podium diskutiert.


        Veranstaltungsort:

        Das Podium fand via Zoom digital statt.


        Wir diskutierten mit:

        • Tobias Gotthardt, MdL, Vorsitzender im Ausschuss für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie regionale Beziehungen
        • Donata Di Taranto, Projektmanagerin „Gemeinsame Sprache – Gemeinsame Zukunft“
        • Dr. Gerhard Hopp, MdL, Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen

        Jahresrückblick: Die politische Entwicklung in Russland

        Digital, 07.12.2020

         

        mit Jan Dresel, Leiter der Hanns-Seidel-Stiftung Moskau.

        Das Verfassungsreferendum zur de facto Verlängerung der Amtszeit Putins, die Auswirkungen von Corona, unter denen auch Russland leidet und die Kabinettsumbildungen: Es tut sich innenpolitisch aktuell sehr viel bei unserem großen Nachbarn im Osten. Außenpolitisch ist die Lage zwischen EU und Russland nach wie vor angespannt. Über die Aufgeregtheit der tagesaktuellen Berichterstattung hinaus haben wir mit einem Experten vor Ort einen vertieften Blick auf unseren wichtigen Nachbarn und einen Rückblick auf die Ereignisse des vergangenen Jahres geworfen.

        "Der Green Deal ist ein ökologisches Fitnessprogramm für den Kontinent Europa" (Florian Siekmann, MdL)

        Digital, 26.11.2020

         

        Die Erleichterung in weiten Teilen Europas über das Ergebnis der Präsidentschaftswahlen in den USA ist groß. Bedeutet das einen Neustart für die amerikanisch-europäischen Beziehungen?
        Wir diskutierten die Auswirkungen auf gemeinsame Handelsabkommen und die Klimapolitik - Chancen und Risiken durch die zu erwartende neue US-Politik
        mit Dr. Martin Huber, MdL und Florian Siekmann, MdL Mitglieder im Ausschuss für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie regionale Beziehungen und diskutierten mit Teilnehmer/-innen im Chat.

        Birgit Schmitz-Lenders, Akademieleiterin, moderierte das digitale Podium.

        .


        Mit dem Newsletter auf dem Laufenden bleiben...

        Wir haben eine breit gefächerte Palette an Bildungsveranstaltungen. Ständig erweitern wir unser Angebot an Europaseminaren und an internationalen Seminaren. Darüber hinaus bieten wir Wochenseminare, Wochenendseminare und Podiumsdiskussionen zu aktuellen Themen in ganz Bayern an.

         

        Newsletter-Anmeldung

         

        Damit Sie nichts verpassen, können Sie hier unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter abonnieren. In regelmäßigen Abständen werden wir Sie dann über anstehende Seminare, Vorträge und Veranstaltungen informieren.

        Newsletter Abmeldung

         

        Zum Abbestellen des Newsletters klicken Sie bitte hier.

        Hier finden Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der Europäischen Akademie Bayern:

        Mitgliedschaften und Kooperationspartner:

        Die Europäische Akademie Bayern e.V. ist Mitglied der Gesellschaft der Europäischen Akademien.
         

        Kontaktieren Sie uns.

         

        Bitte kontaktieren Sie uns, wann immer Sie eine Frage oder Anregungen haben. Gerne informieren wir Sie umgehend.

         

        T. 089 /54 91 41 - 0     E-Mail schreiben

        Impressum | Datenschutz | Newsletter | © 2022 Europäische Akademie Bayern