Kontakt

 

Tel.:   0 89 / 54 91 41 0 | Adresse: Hirtenstraße 16, 80335 München | Email: info@europaeische-akademie.de

Kontakt

 

Tel.:   0 89 / 54 91 41 0 | Adresse: Hirtenstraße 16, 80335 München | Email: info@europaeische-akademie.de

Sie sind hier: Home

Wer wir sind und was wir tun ...


Team

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Profis in ihrem Fach. Hier finden Sie Ihre Ansprechpartner.

Angebote

Unser Ziel ist es, individuell auf unsere Teilnehmer zugeschnittene Methoden einzusetzen – ausführlich, fundiert und ansprechend vermittelt – ganz gleich ob Europaseminare, Planspiele, Vorträge oder Publikationen.

Seminare

Wir planen, organisieren und veranstalten Seminare sowohl in ganz Bayern als auch in verschiedenen europäischen Städten und machen Europa-Politik anschaulich.

Akademie

Bereits seit 1976 führen wir Seminare mit europapolitischem Schwerpunkt für Jugendliche und Erwachsene durch – überparteilich und konfessionell ungebunden.

Aktuell ...


Von Europa vergessen? Die aktuelle Lage in Bosnien-Herzegowina

Digital, 22.06.2021

 

 

Nach der Verlagerung der Balkanroute in die bergige Grenzregion zwischen Bosnien und Kroatien stehen das Land Bosnien und die Bevölkerung vor einer humanitären Krise.
Was bedeutet es, wenn ein instabiles politisches Gemeinwesen noch mehr unter Druck gerät?

 

In unserer Gesprächsrunde wollen wir Menschen zu Wort kommen lassen, die aktuell die Versorgung geflüchteter Menschen übernehmen und sich mit der Aufarbeitung des Krieges in der bosnischen Gesellschaft beschäftigen.

 

Wir sprechen mit:
•    Zlatan Kovačević, Gründer der humanitären Organisation SOS Bihac
•    Melina Borčak, Journalistin und Filmautorin

 

Datum und Uhrzeit:
22.06.2021, 19.00
Uhr

Moderation: Dominik Tomenendal

 

Anmeldung | Weitere Informationen

 

Südeuropareihe Teil II - Herausforderungen und Chancen in Politik und Gesellschaft in den Staaten Südeuropas

Digital, 08.06., 22.06., 29.06.2021

 

In unserer Reihe im März/April haben wir einen Einblick in die politischen Systeme und aktuelle innere Herausforderungen der Mittelmeerstaaten Frankreich, Portugal, Spanien, Marokko, Tunesien und Griechenland gegeben.

 

Diese Südeuropareihe wollen wir in einem zweiten Teil im Juni fortsetzen.

 

Folgende Termine und Themen sind geplant:

  • 08.06. Algerien: Geänderte Verfassung, neue Köpfe - altes System ? Wie steht es um die demokratische Transformation in dem Land, in welchem der Arabische Frühling ausfiel, Ralf Knobloch, Europäische Akademie Bayern
  • 22.06. Italien: Wenn Europas Stiefel drückt - politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Herausforderungen in einem von einer populistischen Koalition regierten Land, Ralf Knobloch, Europäische Akademie Bayern
  • 29.06. Einwanderung aus dem Maghreb: Gesellschafts-, Politik- und Rollenbilder in südlichen Mittelmeeranrainerstaaten, Ralf Knobloch, Europäische Akademie Bayern

 

Die Reihe wird wieder von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr digital stattfinden und ist gefördert von der Bundeszentrale für politische Bildung.

 

 

Anmeldung | unsere Vortragsthemen | Programm

 

Im Vorfeld der ersten Veranstaltung der Reihe erhalten Sie per Email einen Zugangslink von info@europaeische-akademie.de. Bitte checken Sie am 06.06. Ihr Mailpostfach und auch Ihren Spamordner. Wenn Sie bis dahin noch keinen Zugangslink per Mail erhalten haben, dann kontaktieren Sie bitte unser Sekretariat unter 0 89 / 54 91 41 0.

 

Good Morning Europe: Der Fall George Floyd - die USA ein Jahr danach

Good Morning Europe

München, 24.06.2021

 

Vor einem Jahr ermordete ein Polizist in Minneapolis George Floyd und löste damit eine Welle von Protesten in den USA und darüber hinaus aus. Gut ein Jahr nach seinem Tode werfen wir einen Blick auf den Zustand der amerikanischen Gesellschaft, die bald nicht mehr mehrheitlich weiß sein wird.

Über die aktuelle Lage informiert sie unser Studienleiter Dominik Tomenendal

 

Veranstaltungsort

Die Veranstaltung findet wieder vor Ort im Café Luitpold, Brienner Straße 11, statt.
ÖPNV: U3/U6 und U4/U5 Odeonsplatz.


Veranstaltungszeit

8.15 Uhr bis 08.45 Uhr

 

Anmeldung

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Café Luitpold

 

Auf dem Laufenden bleiben:

Demnächst bei der Europäischen Akademie ...


Blick über den Tellerrand: Fokus Lateinamerika

September 2021

 

Die Länder Lateinamerikas nahmen vor allem nach ihrer Unabhängigkeit eine wechselhafte Entwicklung. Das Denken in Machtblöcken zieht sich durch die politische Geschichte, Klientelpolitik, Ausgrenzung von Minderheiten und Misswirtschaft schädigten das Vertrauen in die politischen Akteure. Oftmals schwangen sich starke Männer, vergleichbar mit den Caudillos vergangener Jahrhunderte auf, um in die Präsidentenpaläste einzuziehen. Die Europäische Union hat mittlerweile das Potenzial dieser Region erkannt, man beobachtet die Entwicklungen genau und versucht Einfluss zu nehmen. Anhang von drei Ländern werfen wir einen Blick auf Geschichte, Politik, Wirtschaft sowie Gesellschaft.

 

Ablauf:
Jeweils montags von 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr informieren wir Sie mittels einer Präsentation und wollen mit Ihnen ins Gespräch kommen.

  • 13.09.    Die Vision vom Sozialismus des 21. Jahrhunderts – Venezuela zwischen leeren Supermarktregalen, einer hungernden Bevölkerung und ausgiebigen Erdölressourcen, Jochen Zellner, Europäische Akademie Bayern
  • 20.09.    Weniger Coca, mehr Quinoa – Boliviens plurinationaler Staat nach der Ära Morales, Jochen Zellner, Europäische Akademie Bayern
  • 27.09.    Raubbau an der Natur und der brasilianischen Demokratie – Jair Messias Bolsonaro, Jochen Zellner, Europäische Akademie Bayern

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung, sie erhalten spätestens am 12.09. den ZOOM-Zugangslink, der für die komplette Reihe gilt.Wir nutzen für das Online-Angebot die Software der Firma ZOOM, deren technische Infrastruktur auf US-Servern hinterlegt ist. Wir selbst legen im Microsoft-System keine Daten von Teilnehmenden an.

 

Anmelden | Weitere Informationen | unsere Vortragstehemen

Demokratie Rad

Stell Dir vor, in Zukunft gibt es einen Tag im Jahr, an dem sich sämtliche Riesenräder Europas für die politische Bildung drehen.

Tausende Menschen können davon profitieren. Kinder, Jugendliche, Erwachsene und ältere Menschen - erleben die Demokratie einmal ganz anders. Egal ob in Barcelona, Warschau, Stockholm, Prag, London, Budapest, Paris, Belgrad, Athen oder München. Doch den Anfang machen wir - zusammen mit Dir.


Auch wir sind sehr gerne dabei!


Mehr Informationen

Demokratierad bei Facebook:
https://www.instagram.com/demokratierad_
Demokratierad Spendenlink:  https://www.startnext.com/demokratierad

 

Münchener Riesenrad im Zeichen der Demokratie

Guten Morgen, Abendland! Europa ist mehr

Im Januar 2020 hat LIFE e.V. das Projekt Guten Morgen, Abendland! Europa ist mehr gestartet. Das Modellprojekt wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!" bis Dezember 2024 gefördert. Es knüpft an das erfolgreich von LIVE e.V. entwickelte Diversity-Planspiel "Toledo to do" an und hat zum Ziel, weitere diversitätsbasierte, rassismuskritische historische Diversity-Planspiel-Materialien für Schule und Jugendbildung bereitzustellen.

 

Das Projekt wird durchgeführt in Kooperation mit dem Gustav-Stresemann-Institut in Niedersachsen e.V., dem Zentrum für Europäische und Orientalische Kultur e.V. und der Europäischen Akademie Bayern e.V. Es wird wissenschaftlich begleitet vom Zentrum für Bildungsintegration der Universität Hildesheim (ZBI).

 

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

 

Höchste Zeit zu handeln - Die UN-Nachhaltigkeitsziele in Deutschland und Europa

Ein interaktives Online-Seminar der Europäischen Akademie Bayern

 

Der Countdown läuft! - Die Vereinten Nationen haben sich mit ihrer Nachhaltigkeitsagenda 2030 große Ziele gesetzt: Eine gerechte, intakte Welt für alle ohne Hunger, Armut, Ungleichheit und Naturzerstörung. Offiziell bleiben der Weltgemeinschaft nur noch 10 Jahre, um die 17 Ziele zur Nachhaltigen Entwicklung zu erreichen.

 


 

Aus der Arbeit der Europäischen Akademie ...


„Wir sollten sehen, dass die Wahlen in der Türkei nicht immer fair, aber durchaus frei sind und eine Opposition zugestanden wird. Wir hoffen, dass dies auch im Wahljahr 2023 noch der Fall sein wird“ (Kristian Brakel, Heinrich-Böll-Stiftung Istanbul)

Digital, 29.04.2021

 

In unserer Reihe "Good Morning Europe", die wir jeweils am letzten Donnerstag des Monats - derzeit digital - gemeinsam mit dem Café Luitpold veranstalten, informierte diesmal Kristian Brakel über die aktuelle innenpolitische Lage der Türkei und die Europapolitik des Landes direkt aus Istanbul.

 

Herr Brakel ist leiter der Heinrich-Böll-Stiftung in der Türkei.

 

Birgit Schmitz-Lenders moderierte für die Europäische Akademie Bayern.

Blick über den Tellerrand - Fokus Arabische Halbinsel

Die Arabische Halbinsel

Digitale Vortragsreihe im April

 

Über die politischen Entwicklungen auf der arabischen Halbinsel informierten wir Sie in einer Vortragsreihe.

 

Themen und Termine der Reihe:

  • 13.04. Ein Pakt besiegelt die Macht – Das Haus Saud und die Familie Wahab regieren Saudi-Arabien, Jochen Zellner, Europäische Akademie Bayern
  • 15.04. Katar – Investoren, Fußball, Terrorfinanziers, Jochen Zellner, Europäische Akademie Bayern
  • 20.04. -Kleine Emirate, große Wirkung – Die Vereinigten Arabischen Emirate als neuer Player in der Region, Jochen Zellner, Europäische Akademie Bayern
  • 22.04. Auf Erhalt des Status quo getrimmt – Bahrain und der Oman, Jochen Zellner, Europäische Akademie Bayern
  • 27.04. Ein Stellvertreterkrieg und seine Folgen für ein Land – Bürgerkrieg im Jemen, Jochen Zellner, Europäische Akademie Bayern

 

 

weitere Informationen

"Ganz so groß war das Impfdesaster nicht" (Dr. Peter Liese, EVP)

Digital am 26.04.2021

 

Mit Ihnen diskutierten:

  • Florian Siekmann, MdL
  • Dr. Peter Liese, MdEP

  • Moderation: Birgit Schmitz-Lenders, Dominik Tomenendal Europäische Akademie Bayern e.V

Die Covid-19-Pandemie bestimmt seit bald einem Jahr überall auf der Welt unseren Alltag. Weltweit wird nach wirksamen Methoden für die Eindämmung des Covid-19-Virus gesucht. Insbesondere China setzt Impfstoffexporte in Entwicklungsländer strategisch ein. 
Die Europäische Union setzt auf Impfungen gegen das Covid-19-Virus als einen der zielführenden Lösungsansätze. Jedoch lief bisher nicht alles reibungslos: EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat Fehler bei der Beschaffung der Impfstoffe eingeräumt. Zu groß war der Fokus auf die Entwicklung der Impfstoffe selbst, sodass die Herausforderungen der Massenproduktion in den Hintergrund gerückt waren. Auch auf nationaler Ebene lief nicht alles reibungslos. 
Ganz so groß war das vermeintliche „Impfdesaster“ nicht, meinte der gesundheitspolitische Sprecher der EVP-Fraktion, Dr. Peter Liese. Rückblickend hätte er sich vor allem eine bessere Koordination gewünscht. Florian Siekmann, MdL für die Grünen und europapolitischer Sprecher seiner Fraktion, verwies insbesondere auf die zum Teil katastrophale Kommunikation an der bayerisch-tschechischen Grenze. Einigkeit herrschte bei beiden, dass wir in Deutschland und der EU allmählich in ruhigeres Fahrwasser gerieten, während die globale Dimension immer wichtiger wird. Uneinig waren sich die Sprecher bei der Frage nach der Freigabe von Patenten.

 

Eine Veranstaltung mit der Europaunion und den Jungen Föderalisten

 

Dr. Peter Liese, MdEP
Florian Siekmann, MdL

Rechtsstaatlichkeit in Ungarn

Zwischen innerem Widerstand und Machtlosigkeit: Die Rechtsstaatspolitik - Ein neues Arbeitsfeld für die EU?

Digital, 13.04.2021

Wir sprachen darüber mit:

  • Dr. Melani Barlai, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Andrássy Universität Budapest im Rahmen des Projekts Netzwerk Politische Kommunikation (netPOL).
    „Wir stellen in Ungarn eine sehr große Fremdenfeindlichkeit fest. Das 80% der Medien in Regierungshand sind, trägt nicht zur Entspannung der Situation bei.“
  • Dr. Kai-Olaf Lang, Senior Fellow der Forschungsgruppe EU/Europa der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin.
    „In der EU tut sich mit den verschiedenen Instrumenten zur Wahrung der Rechtsstaatlichkeit ein völlig neues, noch nicht zu Ende durchdachtes Arbeitsfeld auf: Die Rechtsstaatlichkeitspolitik.“

Vor kurzem wurde dem einzig verbliebenem freien Radiosender Ungarns die staatliche Finanzierung entzogen. Das ist der letzte Schritt in einer langen Reihe von Maßnahmen, die die Pressefreiheit beeinträchtigt haben, während die EU anscheinend nur zuschaut.

 

In unserer Diskussion gingen wir u.a. folgenden Fragen nach: Wie kann die Union die Grundwerte in den einzelnen Mitgliedsstaaten bewahren? Was wird an den institutionellen Mechanismen in Brüssel geändert, um diese Aufgabe in Zukunft besser zu erfüllen? Und welche positiven Ansätze gibt es in der ungarischen Opposition und der Zivilgesellschaft?

 

Die Veranstaltung fand in Kooperation mit der Petra-Kelly-Stiftung und mit dem Europaeum der Universität Regensburg statt.


Blick über den Tellerrand - Fokus Mittelmeeranrainer: Herausforderungen und Chancen in Politik und Gesellschaft in den Staaten Südeuropas

Anrainerstaaten des westlichen euromediterranen Raumes

 

 

 

Digitale Vortragsreihe (sechs mal ab 16.03. bis 01.04.2021)

 

Die südlichen EU-Staaten und die Mittelmeeranrainerländer sind in vielerlei Hinsicht ein eng zusammenhängender Raum. Im Süden liegt die Wiege der Europäischen Zivilisation. Auf beiden Seiten des Mittelmeeres verläuft europäische Geschichte seit der Antike. Die Demokratie wurde im Süden Europas erfunden.


Wir blickten an je einem Termin im Verlauf des März in die innere Lage und Politik ausgewählter Südländer entlang des Mittelmeers; begonnen dabei in Frankreich und gingen via Portugal und Spanien nach Tunesien sowie Marokko bis nach Griechenland.

 

Im Juni folgen Italien und Algerien innerhalb der Fortsetzung dieser Reihe.

 

Download PDF-Flyer


Was bedeutet Europa für dich? Ganz konkret?

Das haben wir junge Europäer/-innen gefragt und sie haben uns in kurzen Videos ihre Geschichten erzählt. Ganz persönlich. Ganz konkret.

Digital, 02.03.2021

Zum Abschluss der Social-Media Themenwochen „europa.ganz.konkret“ haben wir drei bayerische Abgeordnete des EU-Parlaments und 50 junge Menschen zu einer Online-Veranstaltung eingeladen. Zunächst erarbeiteten sich die Jugendlichen in Workshops ihre Positionen zu den Themen Klimapolitik, Hate-Speech und Jugendbeteiligung. Im Anschluss hatten die Gruppen die Möglichkeit mit Christian Doleschal, Henrike Hahn und Maria Noichl über ihre ganz.konkreten Anliegen zu diskutieren. Das Feedback aller Beteiligter war sehr positiv und auch wir haben den persönlichen Austausch als unheimlich bereichernd erlebt. Vielen Dank an alle Beteiligten!

  • Pamina Oestreicher
    Europäische Akademie Bayern
  • Patrick Lenz, Barbara Weishaupt
    Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit
     


europa.ganz.konkret ist eine Kooperation der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit und der Europäischen Akademie Bayern. Mit dem Projekt möchten wir die abstrakte europäische Idee mit individuellen, ganz konkreten Geschichten erzählen.

"Johnson hat gepokert - aber ein Corona- und ein 'No-Deal'-Drama gleichzeitig konnte er sich nicht leisten" (Prof. Dr. Sully)

Digital, 28.01.2021

 

Viele Versprechen von Boris Johnson waren Luftschlösser, Hoffnungen und Beschwichtigungen eines Regierungschefs, aber keine verlässlichen Aussagen über die Zukunft. Wie geht es also weiter beim Handel, was bedeutet das Abkommen für Reisen, für Erasmus und viele weitere Fragen, vor allem aber für Grundfreiheiten und insbesondere Nordirland?
Welche der auftretenden Probleme lassen sich mit zusätzlichen Vereinbarungen lösen und wo bleibt auch in Zukunft das europäisch-britische Verhältnis kompliziert?

Diesen und weiteren Fragen rund um den Brexit widmeten sich unsere Experten in der Diskussion
"Brexit-Chaos und kein Ende" - eine Zusammenarbeit in Zusammenarbeit mit Thomas Dehler Stiftung.


Moderiert von Birgit-Schmitz-Lenders (Europäische Akademie Bayern) diskutierten:

  • Thomas Hacker MdB
    ist Mitglied des Deutschen Bundestages und dort im Ausschuss für die Angelegenheiten der Europäischen Union sowie im Ausschuss für Kultur und Medien tätig. Seit 2013 ist er Präsident der Thomas-Dehler-Stiftung. Zwischen 2008 und 2013 gehörte er dem Bayerischen Landtag an und war dort Fraktionsvorsitzender der FDP-Fraktion.

  • Prof. Dr. Melanie Sully
    leitet als Herausgeberin, Autorin und Beraterin Go-Governance. Sie war viele Jahre Professorin für Politikwissenschaft an der Diplomatischen Akademie in Wien und fungierte als Beraterin bei Projekten zur verantwortungsvollen Staatsführung für europäische und internationale Angelegenheiten in Österreich. Darüber hinaus hat sie als Beraterin für die OSZE (ODIHR Warschau) an Projekten wie parlamentarischen Standards, vergleichenden Gesetzgebungen sowie der politischen Beteiligung von Frauen gearbeitet.

  • Eric Bonse
    ... Politologe und Journalist. Er berichtet seit 2004 aus Brüssel über Europapolitik. Er betreibt auch den EU-Watchblog „Lost in Europe“

 

Europa Checker - Lehrer/-innenfortbildung: Aktuelles verstehen, Grundsätzliches vermitteln

Digital, 19.01.2021

Die Covid-19-Pandemie überlagert seit Monaten alles: unseren Alltag, die Nachrichten, die Politik der Europäischen Union. Auch die deutsche EU-Ratspräsidentschaft, die im Dezember zu Ende geht, steht ganz im Zeichen des Virus. Wie meistert die EU die Corona-Krise? Steckt in ihr vielleicht sogar eine Chance? Vor welchen alten und neuen Herausforderungen steht die Integrations-gemeinschaft? Und welche Visionen für eine gemeinsame Zukunft sind möglich? Unsere Veranstaltung ging diesen Fragen zunächst in einem wissenschaftlichen Vortrag nach. Anschließend zeigten wir, anhand verschiedener Methoden und Materialien, praxisnahe Möglichkeiten auf, wie die Europäische Union schülernah und interessant im Unterricht behandeln werden können.

Die Online-LehrerInnenfortbildung „EuropaChecker“ wurde gemeinsam von der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit, der Europäischen Akademie Bayern und dem Jean-Monnet Lehrstuhl der Universität Würzburg veranstaltet.

Bayerisch-Tschechische Zusammenarbeit – nachhaltige Veränderungen durch die Corona-Pandemie?

Digital, 14.12.2020

Im Frühjahr wurden die Grenzen zwischen Deutschland und Tschechien bis in den Sommer geschlossen. Wie hat dies kulturell und politisch das Zusammenleben diesseits und jenseits der Staatsgrenze verändert?

Ist nun wieder alles wie zuvor oder haben sich nachhaltig Probleme ergaben? Was bedeuten Grenzschließungen für ein vereintes Europa?
Diese und andere Fragen haben wir auf dem Podium diskutiert.


Veranstaltungsort:

Das Podium fand via Zoom digital statt.


Wir diskutierten mit:

  • Tobias Gotthardt, MdL, Vorsitzender im Ausschuss für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie regionale Beziehungen
  • Donata Di Taranto, Projektmanagerin „Gemeinsame Sprache – Gemeinsame Zukunft“
  • Dr. Gerhard Hopp, MdL, Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen

Jahresrückblick: Die politische Entwicklung in Russland

Digital, 07.12.2020

 

mit Jan Dresel, Leiter der Hanns-Seidel-Stiftung Moskau.

Das Verfassungsreferendum zur de facto Verlängerung der Amtszeit Putins, die Auswirkungen von Corona, unter denen auch Russland leidet und die Kabinettsumbildungen: Es tut sich innenpolitisch aktuell sehr viel bei unserem großen Nachbarn im Osten. Außenpolitisch ist die Lage zwischen EU und Russland nach wie vor angespannt. Über die Aufgeregtheit der tagesaktuellen Berichterstattung hinaus haben wir mit einem Experten vor Ort einen vertieften Blick auf unseren wichtigen Nachbarn und einen Rückblick auf die Ereignisse des vergangenen Jahres geworfen.

"Der Green Deal ist ein ökologisches Fitnessprogramm für den Kontinent Europa" (Florian Siekmann, MdL)

Digital, 26.11.2020

 

Die Erleichterung in weiten Teilen Europas über das Ergebnis der Präsidentschaftswahlen in den USA ist groß. Bedeutet das einen Neustart für die amerikanisch-europäischen Beziehungen?
Wir diskutierten die Auswirkungen auf gemeinsame Handelsabkommen und die Klimapolitik - Chancen und Risiken durch die zu erwartende neue US-Politik
mit Dr. Martin Huber, MdL und Florian Siekmann, MdL Mitglieder im Ausschuss für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie regionale Beziehungen und diskutierten mit Teilnehmer/-innen im Chat.

Birgit Schmitz-Lenders, Akademieleiterin, moderierte das digitale Podium.

.


Mit dem Newsletter auf dem Laufenden bleiben...

Wir haben eine breit gefächerte Palette an Bildungsveranstaltungen. Ständig erweitern wir unser Angebot an Europaseminaren und an internationalen Seminaren. Darüber hinaus bieten wir Wochenseminare, Wochenendseminare und Podiumsdiskussionen zu aktuellen Themen in ganz Bayern an.

 

Newsletter-Anmeldung

 

Damit Sie nichts verpassen, können Sie hier unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter abonnieren. In regelmäßigen Abständen werden wir Sie dann über anstehende Seminare, Vorträge und Veranstaltungen informieren.

Newsletter Abmeldung

 

Zum Abbestellen des Newsletters klicken Sie bitte hier.

Hier finden Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der Europäischen Akademie Bayern:

Mitgliedschaften und Kooperationspartner:

Die Europäische Akademie Bayern e.V. ist Mitglied der Gesellschaft der Europäischen Akademien.

Kontaktieren Sie uns.

 

Bitte kontaktieren Sie uns, wann immer Sie eine Frage oder Anregungen haben. Gerne informieren wir Sie umgehend.

 

T. 089 /54 91 41 - 0     E-Mail schreiben

Impressum | Datenschutz | Newsletter | © 2021 Europäische Akademie Bayern