Sie sind hier: Home

Wer wir sind und was wir tun.

Team

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Profis in ihrem Fach. Hier finden Sie Ihre Ansprechpartner.

Angebote

Unser Ziel ist es, individuell auf unsere Teilnehmer zugeschnittene Methoden einzusetzen – ausführlich, fundiert und ansprechend vermittelt – ganz gleich ob Europaseminare, Planspiele, Vorträge oder Publikationen.

Seminare

Wir planen, organisieren und veranstalten Seminare sowohl in ganz Bayern als auch in verschiedenen europäischen Städten und machen Europa-Politik anschaulich.

Akademie

Bereits seit 1976 führen wir Seminare mit europapolitischem Schwerpunkt für Jugendliche und Erwachsene durch – überparteilich und konfessionell ungebunden.

Aus aktuellem Anlass:

 

Der Ausgang des Referendums in Großbritannien besorgt uns sehr. Der Europäische Einigungsprozess hat durch die Entscheidung der Briten zum Austritt aus der EU einen schweren Schlag erlitten. In diesen Zeiten ist Bildung und Aufklärung für und über Europa wichtiger denn je. Die aktuellen Herausforderungen sind zu groß, dass einzelne Staaten sie alleine lösen könnten und sie sind zu wichtig, um nicht darüber mit den Bürgerinnen und Bürgern in Europa zu reden. In unserem Seminaren werden wir das, wie bisher auch, tun! Aus unserer Sicht wird Großbritannien, auch wenn es kein Mitglied der EU mehr sein wird, immer ein Teil der Wertegemeinschaft Europas bleiben.

 


Ihr Team der Europäischen Akademie Bayern

„Flüchtlingskrise, Griechenland, GB-Referendum - Ergebnisse der Niederländischen Ratspräsidentschaft“

Am 28. Juni 2016 blickten wir in den Räumen der IHK für München und Oberbayern auf die Ergebnisse der Niederländischen Ratspräsidentschaft zurück. Gemeinsam mit der Europa-Union München und der IHK luden wir hierfür den Generalkonsul Peter Vermeij ein. Er erläuterte die Schwerpunkte sowie größten Herausforderungen des abgelaufenen Halbjahrs wie das EU-Türkei-Abkommen, Fortentwicklung des Binnenmarktes, Reform des Mehrjahreshaushalts und Folgen und Lehrendes Klimagipfels in Paris.

 

Darüber hinaus diskutierten wir nur wenige Tage nach dem historischen Referendum in Großbritannien Hintergründe der Entscheidung. Dr. Mathias Hauesler von der Universität Cambridge betonte, dass eine EU-kritische und populistische Presse in Großbritannien seit Jahren Stimmung gegen Brüssel gemacht habe. Bis zuletzt hätten trotzdem viele nicht an einen Erfolg des Referendums geglaubt. Tatsächlich sei das Votum überwiegend als Protestwahl gegenüber den eigenen Eliten zu verstehen. Grundsätzlich habe das Vereinigte Königreich jedoch schon immer Distanz zur EU und ihrem Einigungsprozess gewahrt.

 

In der anschließenden von Birgit Schmitz-Lenders moderierten Diskussion führte Herr Vermeij unter anderem aus, dass die alltägliche Arbeit der EU leider in der Öffentlichkeit kaum bekannt sei und es nicht gelänge, die guten Ergebnisse zu kommunizieren. Ebenso äußerten viele Teilnehmenden Ihre Besorgnis nach dem Brexit-Votum. Herr Dr. Hauesler und der Generalkonsul Vermeij konnten auf viele interessante Fragen und Anmerkungen eingehen und die Wichtigkeit der besonnenen Weiterarbeit in Europa betonen.

Begrüßung zur Veranstaltung
Generalkonsul Peter Vermeij
Dr. Mathias Hauesler
Fragen und Diskussion

Bildquelle: IHK für München und Oberbayern

EUROPE after work, die Zweite: „Polens Rechtsstaat aus europäischer Perspektive“

Am 23. Juni fand im Informationsbüro des Europäischen Parlaments  die zweite Veranstaltung der Vortragsreihe „EUROPE after work“ statt. In einem spannenden Vortrag  zum Thema „Polens Rechtsstaat aus europäischer Perspektive“  ging der Journalist und Polen-Experte Tomasz Zapart unter anderem den Gründen für den Wahlsieg der Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) und der Spaltung der polnischen Gesellschaft nach. Um die aktuelle politische Situation besser verstehen zu können, veranschaulichte Herr Zapart die Geschichte Polens anhand von vier kritischen Wendepunkten. Bei der anschließenden Diskussion stand auch der Polnische Generalkonsul Andrzeij Osiak zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung. Es entstand somit eine gute Debatte über die aktuelle polnische Politik, insbesondere aus europäischer Sicht.

Tomasz Zapart
Teilnehmende der Veranstaltung

Bildquelle: Europäische Akademie Bayern

Unsere aktuellen Veranstaltungen.

  • Europastadt Brüssel

    Europaseminar in Brüssel, 18.09. - 21.09.2016 (16-383-12)

    Brüssel ist die "Hauptstadt Europas". Im Europaviertel rund um den Schuman-Kreisel befinden sich die Gebäude der wichtigsten Institutionen der Europäischen Union. Doch wie sieht es drinnen aus? Wie funktioniert die EU? Wie arbeiten die Abgeordneten des EU-Parlaments? Wie koordiniert der Ministerrat die Zusammenarbeit in der Asyl- und Flüchtlingspolitik? Diese und andere aktuellen Themen beleuchtet das Europaseminar im September. Die Teilnehmenden erhalten einen tiefen Einblick in die Arbeit der "Hauptstadt Europas".

     

    Anmeldeschluss: 25.07.2016

  • Zwischen Parlamentarismus und sicherheitspolitischen Herausforderungen – Europastadt Straßburg

    Straßburg, 09.10. - 12.10.2016 (16-401-11)

     

    In Kooperation mit dem Jugendoffizier Augsburg

     

    Straßburg ist Schauplatz europäischer Politik und Geschichte. In diesem Seminar setzen sich die Teilnehmenden mit der Geschichte der Europäischen Integration und den sich abzeichnenden, zukünftigen Entwicklungen auseinander. Dies gilt ebenfalls für den Themenkomplex der Sicherheits- und Verteidigungspolitik der NATO. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen dadurch die Zusammenhänge zwischen politischen Strukturen und aktuellen politischen Themen am Ort des Geschehens kennen.

  • Das politische Berlin: Aktuelle Sicherheitspolitik im Fokus

    Berlin,  12.10. - 16.10.2016 (16-413-10)

     

    In Kooperation mit dem Jugendoffizier München

     

    Terror, Cyberkriminalität und Konflikte in den Nachbarregionen Europas lassen unser Bedrohungsgefühl in den letzten Jahren ansteigen. Deutschland als wirtschaftlicher Hegemon Europas nimmt zusehends auch eine Schlüsselrolle bei der europäischen Sicherheitspolitik ein. Am Schauplatz Berlin besuchen wir die BND-Zentrale und das Verteidigungsministerium ebenso wie Experten aus der Wissenschaft, um uns vor Ort im Gespräch über Deutschlands Rolle bei der Befriedung und Vorbeugung von Konflikten zu informieren.

Europastadt Brüssel

Europaseminar in Brüssel, 18.09. - 21.09.2016 (16-383-12)

Brüssel ist die "Hauptstadt Europas". Im Europaviertel rund um den Schuman-Kreisel befinden sich die Gebäude der wichtigsten Institutionen der Europäischen Union. Doch wie sieht es drinnen aus? Wie funktioniert die EU? Wie arbeiten die Abgeordneten des EU-Parlaments? Wie koordiniert der Ministerrat die Zusammenarbeit in der Asyl- und Flüchtlingspolitik? Diese und andere aktuellen Themen beleuchtet das Europaseminar im September. Die Teilnehmenden erhalten einen tiefen Einblick in die Arbeit der "Hauptstadt Europas".

 

Anmeldeschluss: 25.07.2016

Wenn Sie nichts verpassen wollen:

Sie wollen auf dem Laufenden bleiben?

Wir, die Europäische Akademie Bayern, haben eine breit gefächerte Palette an Bildungsveranstaltungen. Ständig erweitern wir unser Angebot an Europaseminaren und an internationalen Seminaren. Darüber hinaus bieten wir Wochenseminare, Wochenendseminare und Podiumsdiskussionen zu aktuellen Themen in ganz Bayern an.

Newsletter-Anmeldung

Damit Sie nichts verpassen, können Sie hier unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter abonnieren. In regelmäßigen Abständen werden wir Sie dann über anstehende Seminare, Vorträge und Veranstaltungen informieren.

Zum Abbestellen des Newsletters klicken Sie bitte hier.

Kontaktieren Sie uns.

Bitte kontaktieren Sie uns, wann immer Sie eine Frage oder Anregungen haben. Gerne informieren wir Sie umgehend.

 

T. 089 /54 91 41 - 0     E-Mail schreiben

Impressum / Datenschutz | Newsletter | © 2016 Europäische Akademie Bayern